Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Publikationen »Fachpublikationen + Info-Materialien »Gesundheit + Umwelt

Gesundheit + Umwelt

  • 02.05.2007

    Ambrosia-Pflanzen - Ursache für die Zunahme von Allergien

    Kurzbeschreibung:

    ​Die Pollen der Ambrosia wie auch einzelne Pflanzenbestandteile zählen zu den stärksten Allergieauslösern. Die weitere Ausbreitung der Beifuß-Ambrosia soll daher verhindert werden. Das Umweltministerium und das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg haben in Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt und der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) ein Faltblatt herausgegeben. Es bietet umfassende Informationen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Kartierung sowie Hinweise für wirksame Abwehrmaßnahmen.

  • 01.02.2019

    Ergebnisse der PFC-Blutkontrolluntersuchung im Landkreis Rastatt 2018

    Kurzbeschreibung:

    ​Im Landkreis Rastatt wurden vor einigen Jahren landwirtschaftliche Flächen und infolgedessen teilweise Grundwasser durch PFC-belastete Komposte verunreinigt. Nun liegen die Ergebnisse der vom Ministerium beauftragten PFC-Blutkontrolluntersuchung vor.

  • 02.10.2009

    Forschungsprogramm "Herausforderung Klimawandel" - Verbundprojekt Ambrosia-Pollen - Abschlussbericht

    Kurzbeschreibung:

    ​In einer interdisziplinär angelegten Studie wurde zwischen 2006 und 2008 vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, vom Zentrum für Allergie und Umwelt München, vom Deutschen Wetterdienst und von der Projektgruppe Biodiversität und Landschaftsökologie in zwei Regionen Baden-Württembergs untersucht, wieweit die Beifuß-Ambrosie in den Untersuchungsgebieten verbreitet ist, welche Pollenmengen in der Luft nachweisbar sind und ob bereits Sensibilisierungen vorliegen.

    Downloads:

     Kurzversion (ohne Anlage 15.7 Fragebogen; PDF; 86 KB)
     Abschlussbericht Ambrosia-Pollen (PDF; 5,1 MB)

  • 12.11.1999

    Gesundes Raumklima - Was kann ich tun?

    Kurzbeschreibung:

    ​Im Informationsblatt werden Tips zur Erhaltung eines gesunden Raumklimas gegeben, um das Risiko für Schimmelpilze und Milben möglichst gering zu halten.
       

    Anmerkungen:

    Die gedruckte Version ist leider vergiffen!

  • 01.03.2008

    Gesundheitliche Risiken durch Raupenhaare des Eichenprozessionsspinners

    Kurzbeschreibung:

    ​​Die Raupenhaare des Eichenprozessionsspinners können zu einer gesundheitlichen Gefährdung von Menschen führen. Das Merkblatt gibt Hinweise zu möglichen Krankheitserscheinungen, zeigt welche Personenkreise betroffen sein können und nennt die erforderlichen Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Risiken.

  • 01.07.2004

    Gesundheitsrisiken bei Sommerhitze für ältere und pflegebedürftige Menschen - Hinweise für Pflegekräfte, Heimleitungen und Hausärzte

    Kurzbeschreibung:

    ​Bei großer Hitze entstehen insbesondere für ältere Menschen große gesundheitliche Belastungen durch Hitzeerschöpfung bei Flüssigkeitsmangel oder Hitzschlag durch außer Kontrolle geratene Körpertemperatur. Der Info-Flyer gibt Tipps zur Vorsorge und Therapie und rät zu ausreichender Flüssigkeits- und Salzzufuhr.

  • 31.08.2008

    Lärmbedingter Hörverlust bei Kindern – eine Information für Eltern und Erziehungsberechtigte

    Kurzbeschreibung:

    ​Die Mini-Broschüre in zweierlei Umschlagfarben (grün + pink), jedoch mit jeweils identischem Inhalt, will Informationen und Tipps geben, wie Hörschäden durch Freizeitlärm vorgebeugt und vermeiden werden können. Sie lädt ein, sich über die Fakten zu informieren, um sich auf dieser Grundlage ein eigenes Bild über den Freizeitlärm und mögliche Einflüsse auf das Hörvermögen von Kindern zu verschaffen. Sie will auch helfen, schädigende Einwirkungen bei Ihren Kindern zu erkennen und entgegen zu wirken.

    Downloads:
    Broschüre für Mädchen in pink (PDF; 1 MB)
    Broschüre für Jungen in grün (PDF;1 MB)

    Anmerkungen:

    Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung im Feld "Broschüren" zusätzlich an, welche Broschüre Sie bestellen möchten.

  • 29.04.2015

    Laut ist out! - Gesundheitsrisiko Freizeitlärm

    Kurzbeschreibung:

    Im Rahmen der Aufklärungsmaßnahmen  zum Thema „Gesundheitsrisiko Freizeitlärm“ wurde in Baden-Württemberg vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und dem Landesgesundheitsamt neue Informationsmaterialien herausgegeben. Es richtet sich mit dem Motto „Schon gehört? - Laut ist out!" insbesondere an die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Damit haben die Gesundheitsämter bei Aktionen, wie z. B. beim jährlich stattfindenden "Tag gegen den Lärm" oder auch bei anderen Anlässen (wie Gesundheitstagen an Schulen oder an Landratsämtern) eine wichtige Unterstützung.​

    Downloads:

     Gesundheitsrisiko Freizeitlärm (PDF; 8 MB)
    Flyer (PDF; 1 MB)
    A2-Plakat (PDF; 2 MB)
    Postkarten-Set (PDF; 1,9 MB)

    Bestellformulare:

      für Gesundheitsämter (DOC; 61 KB)
      für alle anderen Interessierten

    Anmerkungen:

    Bitte ergänzen Sie die Zeile "Broschüre" um die gewünschte Publikationsart, z. B. Flyer.

  • 18.10.2012

    Monitoring Gesundheit und Umwelt - Untersuchung 2008/09

    Kurzbeschreibung:

    ​Mit dem Monitoring Gesundheit und Umwelt wird der Verlauf von Umweltbelastungen beim Menschen und von gesundheitlichen Wirkungen, die mit Umwelteinflüssen in Verbindung gebracht werden, im Sinne eines Surveys ermittelt (Belastungs- und Wirkungsmonitoring). Die Untersuchungsergebnisse des Zyklus 2008/09 sind in zwei Berichten abgebildet.

    Downloads:

    Ergebnisse und Bewertung (PDF; 602 KB)
    Anhang (PDF; 597 KB)

    Anmerkungen:

    Bitte geben Sie bei einer Bestellung im Feld "Broschüre" zusätzlich an, ob Sie die Ergebnisse (einschließlich Bewertung) oder/und den Anhang bestellen möchten.

  • 13.09.2017

    Monitoring Gesundheit und Umwelt - Untersuchung Schimmelpilze, Wohnen und Gesundheit 2014/15 - Tabellenband

    Kurzbeschreibung:

    Dieser Tabellenband ergänzt die Dokumentation der Untersuchung zu „Schimmelpilzen, Umwelt und Gesundheit", die vom Landesgesundheitsamt in Kooperation mit den Gesundheitsämtern Emmendingen, Ludwigsburg, Offenburg und Ravensburg in den Winterhalbjahren 2011/12, 2012/13, 2013/14 und 2014/15 durchgeführt wurde, um eine Reihe von Datenauswertungen aus der Untersuchung 2014/15, die im Bericht „Monitoring Gesundheit und Umwelt - Untersuchungen Schimmelpilze, Wohnen und Gesundheit 2011/12, 2012/13 und 2013/14" noch nicht berücksichtigt waren.

    Downloads:

    Tabellenband (PDF; 1 MB)

  • 20.07.2016

    Monitoring Gesundheit und Umwelt - Untersuchungen Schimmelpilze, Wohnen und Gesundheit 2011/12, 2012/13 und 2013/14

    Kurzbeschreibung:

    Mit dem Monitoring Gesundheit und Umwelt wird der Verlauf von Umweltbelastungen beim Menschen und von gesundheitlichen Wirkungen, die mit Umwelteinflüssen in Verbindung gebracht werden, im Sinne eines Surveys ermittelt (Belastungs- und Wirkungsmonitoring). Die Untersuchungsergebnisse des Zyklus 2011/14 sind in zwei Berichten abgebildet.

    Downloads:

    Ergebnisse und Bewertung (PDF; 7,7 MB)
    Anhang (PDF; 2,1 MB)

    Anmerkungen:

    ​Bitte geben Sie bei einer Bestellung im Feld "Broschüre" zusätzlich an, ob Sie die Ergebnisse (einschließlich Bewertung) oder/und den Anhang bestellen möchten.

  • 01.03.2008

    Richtiges Lüften in Schulräumen - Voraussetzung für eine gute Innenraumluft

    Kurzbeschreibung:

    Die CO2-Konzentration ist in vielen Schulen gerade in den Wintermonaten z. T. sehr hoch. Untersuchungen haben gezeigt, dass Konzentrationen bis über 2 000 ppm als Spitzenwerte keine Seltenheit sind. Derart hohe CO2-Konzentrationen haben eine negative Auswirkung auf die Lernergebnisse der Schüler. Schon vor 150 Jahren hat Max von Pettenkofer gefordert, dass in Schulen eine CO2-Konzentration von 1 000 ppm als Indikator für gesunde Luft nicht überschritten werden sollte. In dem Faltblatt wird auf diese Problematik eingegangen.

  • 12.12.1999

    Risiko Hausstaubmilben - Was kann ich tun?

    Kurzbeschreibung:

    ​Das Informationsblatt klärt über Hausstaubmilben assoziierte Krankheiten auf und gibt Tipps zur Eindämmung von Hausstaubmilben.

  • 22.12.2016

    Schimmelpilze: Gesundheitliche Bewertung von Schimmelpilzen in Innenräumen

    Kurzbeschreibung:

    ​Schimmelpilze sind in Form ihrer Sporen allgegenwärtig in der Luft. Vor allem im Hinblick auf den Nachweis von Schimmelpilzen in Gebäuden erleben wir in den vergangenen Jahren eine wahre Flut unterschiedlichster Publikationen. Neben Themen wie „Nachweismethoden“ und „Sanierungsmaßnahmen“ setzen sich viele dieser Publikationen mit der Frage der gesundheitlichen Bewertung von Schimmelpilzen auseinander. Im Folgenden soll ein Überblick über mögliche gesundheitliche Risiken durch Schimmelpilze gegeben werden.

    Anmerkungen:

    • ​kostenlos; ab 50 Exempl. 0,20 EUR pro Stück; zzgl. Versandkosten

  • 01.06.2006

    Schimmelpilze: Handlungsempfehlungen für die Sanierung von mit Schimmelpilzen befallenen Innenräumen

    Kurzbeschreibung:

    • Ermittlung/Beseitigung der Ursache der Feuchtigkeit als Grundlage für Schimmelpilzbefall
    • Gefährdungen und Schutzmaßnahmen bei der Sanierung
    • Sanierung und Beseitigung der schimmelbefallenen Teile
    • Abnahme des Bauwerks
    • Beispiele und Muster-Betriebsanweisung

    Anmerkungen:

    ​Printversion kostenpflichtig; 5 EUR (ab 5 Exempl. 3 EUR) zzgl. Versandkosten

  • 22.12.2016

    Schimmelpilze: Maßnahmen zur Erfolgskontrolle einer fachgerechten Schimmelpilzsanierung

     https://www.gesundheitsamt-bw.de/SiteCollectionImages/03%20Publikationen/Fachpublikationen/Schimmelpilzsanierung_Massnahmen.PNG

    Kurzbeschreibung:

    Die Empfehlung gibt dem Eigentümer/ Mieter einer Wohnung oder eines Gebäudes eine Übersicht, welche Maßnahmen nach der Sanierung eines Feuchte-, Schimmelpilzschadens von der ausführenden Sanierungsfirma zur Sanierungserfolgskontrolle durchzuführen sind.​

    Anmerkungen:

    • ​kostenlos; ab 50 Exempl. 0,30 EUR pro Stück; zzgl. Versandkosten

  • 22.12.2016

    Schimmelpilze: Netzwerk Schimmelpilzberatung Baden-Württemberg

    Kurzbeschreibung:

    ​Die Informationsbroschüre soll eine Hilfestellung sein zur Vermeidung von Schimmelpilzbefall und zur Beratung von Betroffenen.  Auch wenn die einzelnen Kooperationspartner unterschiedliche Interessen vertreten, möchten sie doch zur Versachlichung der Schimmelpilzproblematik und zur Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten beitragen. Die Informationen wenden sich daher in gleicher Weise an Mieter, Vermieter, Bauherren, Planer und andere Betroffene.

    Downloads:


     deutsch (PDF; 2,2 MB)
     italienisch (PDF; 903 KB) 
     rumänisch (PDF; 936 KB)
     russisch (PDF; 969 KB)
     serbo-kroatisch (PDF; 917 KB)
     türkisch (PDF; 929 KB)

    Anmerkungen:

    • Abgabe bis 50 Exempl. kostenlos; ab 50 Exempl.: 0,50 EUR pro Stück zzgl. Versandkosten.
    • ​Tragen Sie bitte im Bestellformular bei "Sprache" die jeweils gewünschte Sprachversion ein.

  • 22.12.2016

    Schimmelpilze: Risiko Schimmelpilze - Was kann ich tun?

    Kurzbeschreibung:

    ​In dem Faltblatt werden die Eigenschaften von Schimmelpilzen und die gesundheitlichen Effekte, die von ihnen ausgehen können, vorgestellt. Die Ursachen für das Auftreten von Schimmelpilzen und vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung und Behebung von Schimmelschäden werden erläutert. Weitere Informationsquellen werden angegeben.

    Anmerkungen:

    • ​kostenlos; ab 50 Exempl. 0,15 EUR pro Stück; zzgl. Versandkosten

  • 22.12.2016

    Schimmelpilze: Sanierung bei Schimmelpilzbefall - Was muss ich beachten?

    Kurzbeschreibung:

    • Entfernung des mit Schimmelpilzen befallenen Materials und Reinigung der Oberflächen
    • Empfehlungen für die Sanierung
    • Gefährdungen bei der Sanierung

    Anmerkungen:

    • ​kostenlos; ab 50 Exempl. 0,20 EUR pro Stück; zzgl. Versandkosten

  • 01.12.2004

    Schimmelpilze: Schimmelpilze in Innenräumen - Nachweis, Bewertung, Qualitätsmanagement

    Kurzbeschreibung:

    ​Der 195 Seiten umfassende Bericht stellt das Arbeitsergebnis des Arbeitkreises „Qualitätssicherung - Schimmelpilze in Innenräumen" am Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg dar. Ziel war, das Vorgehen von Gutachtern beim Nachweis und bei der Bewertung von Schimmelpilzschäden in Innenräumen zu vereinheitlichen. Großen Raum nimmt auch das Thema interne und externe Qualitätssicherung ein. Hierzu  wird der von dem Arbeitskreis etablierte Ringversuch „Innenraum- und Lebensmittelrelevante Schimmelpilze“  vorgestellt.

    Anmerkungen:

    • ​Printversion kostenpflicht; 5 EUR; ab 50 Exempl.: 3 EUR pro Stück; jeweils zzgl. Versandkosten

  • 01.07.2004

    Sommerhitze - Was ist zu tun? - Informationen für die Bevölkerung

    Kurzbeschreibung:

    ​Der Flyer informiert über Gesundheitsrisiken bei großer Hitze – insbesondere auch für ältere Menschen. Er gibt Tipps, was Sie bei einer Hitzewelle tun können und warnt vor der ernsten Gefahr eines Hitzeschlags.

  • 09.05.2011

    Sonne & Solarien - UV-Index. So stark ist die UV-Strahlung

    Kurzbeschreibung:

    ​Der Flyer informiert anschaulich an Beispielen über die orts- und jahreszeitabhängige Intensität der Sonne und enthält viele nützliche Tipps zum Thema.

    Bräunung ist ein Hilferuf der Haut! Sie will sich damit vor Sonnenstrahlen schützen, die neben der wärmenden auch hoch wirksame ultraviolette Strahlen enthält. Wichtig ist, dass sich die Haut langsam an Sonne gewöhnt und direkte Sonnenbestrahlung vermieden wird. Sonnenschutzmittel müssen rechtzeitig und ausreichend aufgetragen sowie unbedeckte Körperstellen immer vor der prallen Sonne geschützt werden. Schon wenige und einfache Verhaltensregeln helfen, schmerzhaften Sonnenbrand zu vermeiden.

  • 07.03.2012

    Wohnen und Gesundheit - Untersuchung 2007/08 + 2008/09

    Kurzbeschreibung:

    ​Der Bericht des WHO Collaborating Centre for Housing and Health beschreibt die Wohnsituation und das Wohnumfeld von Viertklässlern in Baden-Württemberg und deren Einflüsse auf die Gesundheit. Dabei wurden die wohnungsbezogenen Daten von insgesamt fast 4 000 Kindern aus den Untersuchungen 2007/08 und 2008/09 im Rahmen des Monitorings Gesundheit und Umwelt ausgewertet.

Zeitschriften mit aufgeschlagenen Seiten auf Tisch

Kontakt

Regierungspräsidium Stuttgart
Landesgesundheitsamt

Broschürenstelle
+49 711 904-39128