Junger Mann bei einer Zahnarztbehandlung

Aufbereitung von Medizinprodukten

Hygiene in der Arzt- und Zahnarztpraxis dient der Vorbeugung von Infektionen bei der Behandlung von Patient(inn)en.

Die Verantwortung für die Hygiene trägt die ärztliche Leitung der Praxis. Diese kann jedoch die Gestaltung des Hygieneplans und die Aufsicht über hygienerelevante Betriebsabläufe je nach Qualifikation seiner Mitarbeitenden delegieren. Die leitenden (Zahn-) Medizinischen Fachangestellten übernehmen die Zuständigkeit für viele Bereiche in der Praxisorganisation und -logistik.

Die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg (LGA) angebotene Fortbildung vermittelt (Zahn-) Medizinischen Fachangestellten wichtige Sachkenntnisse für eine korrekte Praxishygiene und entsprechende Sterilgutversorgung. Wichtige Punkte der Fortbildung sind dabei die Instrumentenaufbereitung, ein geeigneter Umgang mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln sowie gesetzliche Vorgaben z. B. zum Arbeits- und Infektionsschutz u.v.m. Auf Grund spezieller hygienischer Anforderungen werden die Kurse für Zahnarztpraxen und Arztpraxen aufgeteilt.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei dreitägige Kurse.
Eine Aufteilung in zwei zeitlich versetzte Kursteile erleichtert den vielbeschäftigten Praxismitarbeiter(inne)n die Teilnahme.

Die Fortbildung entspricht § 8 (4) der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) und dem Rahmenlehrplan der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung (DGSV).

Seit 2010 ist dieser Kurs durch die DGSV anerkannt.

Mit Nadeln markierte Termine im Kalender

Kontakt

Fachliche Ansprechpartnerin

Claudia Wojczechowski
0711 25859-221

Organisatorische Unterstützung

Sandra Hiemer
0711 25859-227