Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Hepatitis C

Erreger

Durch Viren verursachte Infektion; Hepatitis C-Virus (HCV)

Zahl der Infektionen

Jährlich ca. 5.100 Neuansteckungen

Übertragungswege

  • Sexuelles Übertragungsrisiko ist möglich, aber selten
  • Gemeinsames Benutzen von Spritzbestecken und Zubehör bei Fixern sowie gemeinsames Benutzen von Röhrchen beim Sniefen von Kokain, Amphetamin ("Speed") oder Ketamin über die Nase
  • Unsachgemäßes Tätowieren, Piercen, Ohrlochstechen
  • Invasive diagnostische oder operative Eingriffe (für Arztpraxen und Krankenhäusern sind strenge Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen vorgeschrieben. Somit ist aufgrund moderner Testverfahren das Risiko einer Ansteckung durch Bluttransfusionen und Blutprodukte eher gering)
  • Gemeinsames Benutzen von Gegenständen, die mit Blut in Kontakt gekommen sind (z. B. Zahnbürsten, Rasierzeug)
  • Während der Geburt kann das Hepatitis C-Virus von der Mutter auf das Kind übertragen werden (die Übertragungswahrscheinlichkeit liegt aber unter 5 %),
  • Das Risiko einer Ansteckung über die Muttermilch (Stillen) ist sehr gering, kann aber nicht ausgeschlossen werden.
  • Das Risiko einer Ansteckung durch Bluttransfusionen und Blutprodukte ist in Deutschland aufgrund moderner Testverfahren gering.

Inkubationszeit

Bis zu 9 Monaten

Symptome

Meistens wird die akute Infektion nicht bemerkt!

In 10- 20 % der Fälle treten grippeähnliche Symptome auf; Gelbsucht nur in Einzelfällen. 50-80% der HCV-Infektionen chronifizieren mit unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Im Laufe vieler Jahre kann es zu einem bindegewebigen Umbau bzw. Vernarbung der Leber kommen und es kann sich eine Leberschrumpfung (Zirrhose) oder Leberkrebs entwickeln. Menschen mit chronischer Hepatitis C sind ansteckend.

Diagnostik

Blutuntersuchung

Therapie der akuten Hepatitis C

Keine kausale Therapie möglich

Therapie einer chronischen Hepatitis C

Medikamentöse Therapie. Keine Immunität: Nach der Ausheilung einer Hepatitis C besteht kein Schutz vor einer erneuten Ansteckung.

Prävention

Es gibt keine Impfung gegen Hepatitis C.

Beim Sex schützen Kondome
  • Verwendung von sterilem Spritzbesteck und Zubehör bei Fixern (Safer Use), beim Konsum von Drogen wie Kokain oder Speed über die Nase muss ein eigenes Röhrchen verwendet werden (keine Geldscheine als Röhrchenersatz verwenden)
  • Rasierer, Zahnbürsten, Nagelscheren, Nagelknipser und Alaunsteine nicht mit anderen teilen

Beachten Sie, dass Hepatits-C-Viren sehr lange - auch in bereits getrockneten Blutspuren, sogar dann, wenn diese mit bloßem Auge nicht sichtbar sind
- infektiös bleiben. Zur Desinfektion müssen spezielle Desinfektionsmittel genau nach Vorschrift verwendet werden.

Gesetzliche Meldepflicht

Namentliche Meldepflicht
Zwei Präservative in diversen Farben