Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Service »Gesundheitliche Eignung bei Verbeamtung »Hinweise für Beamtenbewerber

Hinweise für Beamtenbewerber

Eine Liste der Ärzte, die in Baden-Württemberg die ärztliche Untersuchung vor einer Einstellung in ein Beamtenverhältnis durchführen und die erforderlichen Zeugnisse ausstellen, finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen". Es besteht dabei Wahlfreiheit unter den in der Ärzteliste aufgeführten Ärzten.
 
Bei der Untersuchung muss ein eigener Anamnesebogen von allen Bewerbern ausgefüllt und dem untersuchenden Arzt gegeben werden. Den Anamnesebogen sowie weitere Unterlagen für die Einstellungsuntersuchung finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Nach den Regelungen einer zwischen dem Land und der Landesärztekammer Baden-Württemberg, der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg sowie dem Landkreistag Baden-Württemberg geschlossenen Rahmenvereinbarung sollen die ärztlichen Untersuchungen und die Ausstellungen der "Ärztlichen Zeugnisse" über die gesundheitliche Eignung für eine Einstellung in ein Beamtenverhältnis nur von Ärzten erfolgen, mit denen oder deren Berufsausübungsgemeinschaften zum Zeitpunkt der Untersuchung sowie einem Zeitraum von fünf Jahren davor keine Behandlungsverhältnisse oder nähere Verwandtschaftsverhältnisse bestanden. Dieses muss von Beamtenbewerbern der zuständigen Einstellungs-/Ernennungsbehörde gegenüber zusammen mit dem Einreichen des "Ärztlichen Zeugnisses" bestätigt werden. Das entsprechende Formular für diese Erklärung finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Informationen".

Hinweis:
Im Rahmen einer befristeten Übergangsregelung können die Untersuchungen auch nach dem 01. Juli 2016 weiterhin von einzelnen Gesundheitsämtern auf freiwilliger Basis angeboten werden, wenn sich noch nicht genügend niedergelassene oder andere approbierte Ärzte in einem Kreis für die Ärzteliste gemeldet haben. Sie können daher auch übergangsweise eventuell bei Ihrem örtlich zuständigen Gesundheitsamt diesbezüglich nachfragen

Hinweis für noch nicht volljährige Beamtenbewerber:
Ist eine Beamtenanwärterin oder ein Beamtenanwärter noch nicht volljährig, ist nach den Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes in Verbindung mit der Arbeitszeit- und Urlaubsverordnung zusätzlich auch eine ärztliche, arbeitsmedizinische Erstuntersuchung erforderlich (medizinischer Arbeitsschutz). Weitere Informationen hierzu finden Sie in dem Informationsblatt zu Einstellungsuntersuchung und Jugendarbeitsschutzgesetz in der rechten Spalte unter „Weitere Informationen“.