Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Kompetenzzentren + Netzwerke »Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Baden-Württemberg

Schnellstart

Drei Schulkinder pussten auf Löwenzahnblüten

Koordinierungsstelle "Gesundheitliche Chancengleichheit" in Baden-Württemberg

Die Koordinierungsstelle "Gesundheitliche Chancengleichheit" in Baden-Württemberg (früher Regionaler Knoten Baden-Württemberg) ist Teil des bundesweiten Kooperationsverbundes "Gesundheitliche Chancengleichheit", dessen Ziel es ist, die Gesundheit von Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen zu fördern.

Die Koordinierungsstelle in Baden-Württemberg wird paritätisch vom Land Baden-Württemberg und den gesetzlichen Krankenkassen AOK Baden-Württemberg, BKK Süd, IKK classic, SVLFG und vdek e. V. finanziert.

In Baden-Württemberg wird seit dem Jahr 2007 das Schwerpunktthema Gesundheitsförderung mit älteren Menschen in schwierigen Lebenslagen vertieft, zuletzt mit besonderer Berücksichtigung wirkungsvoller Zugangswege in Städten und Gemeinden.

Die Verbesserung gesundheitlicher Chancengleichheit von älteren Frauen und Männern mit dem Ziel, körperliche und seelische Gesundheit möglichst lange zu erhalten und soziale Teilhabe zu fördern, bedarf integrierter kommunaler Strategien in Städten und Gemeinden. Dabei geht es insbesondere um die Identifizierung und Implementierung wirkungsvoller Zugangswege zu älteren Menschen in belastenden Lebenslagen.
 

Ziele

Ein zentrales Ziel des Netzwerks ist es, die Selbständigkeit älterer Menschen in ihrer gewohnten Umgebung zu erhalten, ihre soziale Teilhabe zu fördern und ihnen Zugang zu gesundheitsfördernden Angeboten auf Stadtteil- und Gemeindeebene zu eröffnen.
 
Das Netzwerk will dazu beitragen, die gesundheitliche Chancengleichheit älterer sozial benachteiligter Menschen zu verbessern, indem es Informationen generiert, sammelt und verbreitet.

Aufgaben

•    Kontakt- und Informationsstelle für Gesundheitsförderung mit Menschen in schwierigen Lebenslagen
•    Vernetzung relevanter Akteure
•    Förderung der Qualitätsentwicklung
•    Durchführung von Fachveranstaltungen
•    Öffentlichkeitsarbeit
•    Beteiligung an Entwicklung und Umsetzung von Modellvorhaben

Kontakt

Landesgesundheitsamt
Baden-Württemberg

Barbara Leykamm
+49 711 904-39410