Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Kompetenzzentren + Netzwerke »Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Baden-Württemberg

Schnellstart

Drei Schulkinder pussten auf Löwenzahnblüten

Koordinierungsstelle "Gesundheitliche Chancengleichheit" 

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit in Baden-Württemberg (KGC, früher Regionaler Knoten Baden-Württemberg) ist Teil des bundesweiten Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit und fungiert als Kompetenz- und Vernetzungsstelle auf Bundeslandebene für alle Akteur_innen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention.
Die KGC BW hat das Ziel, beizutragen die Gesundheit von Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen und von vulnerablen Zielgruppen zu fördern.

Um dieses Ziel zu erreichen unterstützt die KGC BW:

  • die Qualitätssicherung und -entwicklung der Gesundheitsförderung und Prävention  im Setting Kommune
  • die Befähigung übergeordneter Akteur_innen auf kommunaler Ebene
  • den Aufbau gesundheitsförderlicher Strukturen und die Vernetzung von Akteur_innen aus dem Gesundheitswesen und anderen gesundheitsrelevanten Handlungsfeldern (z.B. Jugend, Bildung, Umwelt, Soziales, Stadtentwicklung)
  • die Herstellung von Transparenz und die Verbreitung von Wissen über die Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung


Die Aufgaben der KGC BW umfassen:

  • Ansätze guter Praxis identifizieren und verbreiten
  • Qualitätsinstrumente und –verfahren identifizieren und verbreiten
  • bedarfsorientierte Fachveranstaltungen, Schulungen, Workshops und Netzwerktreffen durchführen
  • Bedarfsorientierte Erstberatung und ggf. weitere Prozessberatung
  • Kommunen im Rahmen der Landesinitiative „Gesund aufwachsen und leben in Baden-Württemberg“ sowie des Partnerprozesses "Gesundheit für alle" begleiten und beraten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen


Die Arbeit der KGC BW begann im Jahr 2007 mit dem Themenschwerpunkt Gesundheitsförderung mit älteren Menschen in schwierigen Lebenslagen.  Seit Beginn des Jahres 2018 umfasst die KGC BW drei Schwerpunkte:

  • Gesund aufwachsen
  • Gesund älter werden
  • Gesundheitsförderliche Quartiersentwicklung mit Schwerpunkt Bewegungsförderung


Die Themenschwerpunkte „Gesund aufwachsen“ und „Gesund im Alter“ der KGC BW werden gefördert von der BZgA im Auftrag und mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20a Abs. 3 SGB V im Rahmen ihrer Aufgaben zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten.

Der Themenschwerpunkt Gesundheitsförderliche Quartiersentwicklung mit Schwerpunkt Bewegungsförderung der KGC BW wird vom Land Baden-Württemberg finanziert.