Infekt News

Ebolavirus-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo weiterhin aktiv

​Die aktuell bekannt gewordenen Fälle stammen aus den drei Gesundheitsdistrikten Bikoro, Iboko und Wangata; Wangata umfasst Vororte der Großstadt Mbandaka. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden seit Anfang April im Ausbruchsgebiet 28 laborbestätigte Fälle von Ebolafieber verzeichnet, die WHO spricht insgesamt von mehr als 50 möglichen Fällen. 27 Betroffene sind verstorben (Stand: 21.5.2018). Die Ausreise einer infizierten Person nach Deutschland ist aktuell sehr unwahrscheinlich, vor allem, solange der Ausbruch auf die Provinz Équateur beschränkt bleibt.

Robert Koch-Institut: Aktuelle Infor­ma­tionen zum Ebolafieber-Aus­bruch in der Demo­kra­tischen Republik Kongo