Infekt News

COVID-19: 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 332,3

7.965 neue, laborbestätigte Fälle in Baden-Württemberg

Frau liegt krank auf einem Bett

Nach einer Stagnation der Fallzahlen von Mitte August bis Mitte Oktober 2021 ist seit der Kalenderwoche 41 ein starker Anstieg der übermittelten Neuinfektion zu beobachten. Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 689.477 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt-bzw. Landkreisen berichtet, darunter 11.204 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 332,3 pro 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19-Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Janssen geimpft) beträgt 36,2/ 100.000 Einwohner, gegenüber 892,5/ 100.000 Einwohner für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19-Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus (siehe Erläuterungen Seite 18).

Der Anteil der Infizierten > 60 Jahre an allen Fällen innerhalb der letzten 7 Tage beträgt 14%; der Anteil der Kinder und Jugendlichen (0 -19 Jahre) 27%. Seit 1. September 2021 wurden 459 COVID-19-Ausbrüche aus Schulen mit insgesamt 2.535 SARS-CoV-2-Infektionen und 146 COVID-19-Ausbrüche aus KITAs mit insgesamt 783 SARS-CoV-2-Infektionen übermittelt.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 11.11.2021, 12:30Uhr 351 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 170 (48,4%) invasiv beatmet. Der Anteil an COVID-19-Fällen in intensivmedizinischer Behandlung an der Gesamtzahl der betreibbaren ITS-Betten beträgt 15,5%.

Lagebericht