Infekt News

COVID-19: 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 1.921,1

39.986 neue, laborbestätigte Fälle in Baden-Württemberg

Mediziner analysiert Daten auf einem Tablet

Die Anzahl der übermittelten Neuinfektionen verbleibt seit Ende Februar auf sehr hohem Niveau. Ein erneuter Fallanstieg ist seit Meldewoche 10 zu verzeichnen. Die Omikron-Variante ist weiterhin die dominierende SARS-CoV-2-Variante. Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 2.871.313 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 14.916 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 1.921,1 pro 100.000 Einwohner.
Der Anteil der Infizierten > 60 Jahre an allen Fällen innerhalb der letzten sieben Tage beträgt 15%; der Anteil der Kinder und Jugendlichen (0 - 19 Jahre) 24%. Seit 1. Januar 2022 wurden 1.060 COVID-19-Ausbrüche aus Schulen mit insgesamt 5.551 SARS-CoV-2-Infektionen und 651 COVID-19-Ausbrüche aus KITAs mit insgesamt 4.588 SARS-CoV-2-Infektionen übermittelt.
Nach Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de) von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 24.03.2022, 12:30 Uhr 249 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 107 (42,6 %) invasiv beatmet. Der Anteil an COVID-19 Fällen in intensivmedizinischer Behandlung an der Gesamtzahl der betreibbaren ITS-Betten beträgt 11,3 %.

Lagebericht