Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Trichomoniasis

Erreger

Durch Protozoen verursachte Infektion; Trichomonas vaginalis = mehrgeißlige Einzeller besiedeln die Epithelzellen des Urogenitaltraktes.
Da der tierische Einzeller jedoch auch bei beiden Geschlechtern in den übrigen Schleimhäuten des Urogenitaltraktes, also den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane und der Harnwege, vorkommt, bezeichnet man ihn gelegentlich auch als Trichomonas urogenitalis.

Zahl der Infektionen

Unbekannt, Frauen sind häufiger infiziert als Männer.

Übertragungswege

Geschlechtsverkehr, Sexspielzeuge, Schmierinfektionen (z. B. durch das gemeinsame Benutzen von Handtüchern auf der Toilette oder beim Saunabesuch) sind ebenfalls möglich, allerdings viel seltener.

Inkubationszeit

Tage bis Wochen

Symptome

  • Bei der Frau: Dünner, gelber bis grünlicher, übel riechender schaumiger Ausfluss aus der Vagina; Juckreiz und Brennen in der Scheide; Trichomonaden können die Harnröhre (Schmerzen beim Wasserlassen) und die Bartholinischen Drüsen mitbefallen; Ph-Verschiebung in der Vagina
  • Beim Mann: Häufig symptomlos; Schmerzen beim Wasserlassen, ständiger Druck auf der Blase; Trichomonaden können in die Harnröhre und in die Prostata aufsteigen. Entzündung der Harnröhre und der Vorsteherdrüse

Diagnostik

Klinisches Bild, Erregernachweis aus Sekret, mikroskopisch sicherer Nachweis in Kulturen

Therapie

  • Antibiotika (Scheidenzäpfchen oder Tabletten),
  • Partnerbehandlung notwendig: Alle Sexualpartner müssen behandelt werden! Sexverzicht bis zum Ende der Therapie
  • Sanierung des Vaginalklimas mit Milchsäurebakterien (Zäpfchen aus der Apotheke oder Natur-Joghurt), Genitalhygiene, Enddarmhygiene

Nach durchgemachter Infektion besteht keine Immunität.

Prävention 

Kondome vermindern das Risiko einer Ansteckung deutlich.

Gesetzliche Meldepflicht

Keine
Zwei Präservative in diversen Farben