Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Candidose

Erreger

Durch Pilze verursachte Infektion; vorwiegend Candida albicans (Hefepilze)

Infektionswege

  • Die Candida albicans gehört u. a. zur Standortflora des Dickdarms. Die Erreger können in die Scheide verschleppt werden und sich dort vermehren. Hygienische „Fehler" nach dem Stuhlgang oder falsche Intimhygiene verändern die natürliche Scheidenflora; die Reduktion des vaginalen ph-Werts begünstigt das Pilzwachstum. Auch Kontrazeptiva oder Schwangerschaften vermindern das schützende saure Scheidenmilieu. 
  • Beim Mann kann Candida albicans die Eichel und die Vorhaut befallen. Phimosen und mangelhafte Genitalhygiene begünstigen das Auftreten von Candidosen.  
  • Bei beiden Geschlechtern: Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) sowie die Behandlung mit Antibiotika oder Kortison fördern das Angehen einer Candidose.

Häufige Symptome

Juckreiz, weiße Pusteln, weiße Beläge, weißlicher Ausfluss, lokale Entzündungszeichen. Die Candidose kann chronisch verlaufen und Harnröhre und Blase mitbefallen. Bei Immunschwäche kann sich der Pilz im ganzen Körper ausbreiten.

Diagnosik

Klinisches Bild, Abstrich

Therapie

Lokale antimykotische Behandlung mit Zäpfchen, Salben, Tabletten. Partnerbehandlung: Mitbehandlung der symptomatischen Sexualpartner. Keine Immunität: kann immer wieder auftreten

Prävention

Kondome; Vermeidung von Seifensubstanzen bei der Intimhygiene

Gesetzliche Meldepflicht
Zwei Präservative in diversen Farben