Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Publikationen »Infodienste »InfektNews »Detailansicht
  • InfektNews
    22.06.2018
    Durchfallerkrankungen durch Campylobacter steigen an
    Für das laufende Jahr 2018 wurden bereits 3.564 Campylobacter-Fälle registriert. Das sind 654 Fälle (18 %) mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Betroffen sind alle Altersgruppen.

    ​Die höchsten Erkrankungszahlen werden bei Kleinkindern und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 28 Jahren beobachtet.

    Zu 3.335 der Campylobacter-Enteritiden liegen genauere Angaben zum Erreger vor. Davon entfielen 59 % auf C. jejuni, 24 % auf C. sp. (undifferenziert) 6% auf C.jejuni/coli (undifferenziert) und 5 % auf C. coli. Auf die übrigen Spezies wie C.upsaliensis, C. sputorum und sonstige Campylobacter-Erreger entfallen bislang 6%.   

    Für 1.141 (34%) der Fälle liegen Angaben zum möglichen Infektionsland vor. Dabei entfallen 70% der Nennungen auf Deutschland und 30% auf ausländische Infektionsländer.

    Die meisten Erkrankungen traten sporadisch außerhalb von Ausbruchsgeschehen auf.

    Campylobacter-Infektionen des Menschen sind überwiegend lebensmittelbedingt. Geflügelfleisch, insbesondere Hühnerfleisch gilt als bedeutendste Infektionsquelle. Auch der Verzehr von nicht pasteurisierter Milch (Rohmilch), und von rohem oder unzureichend durcherhitztem Fleisch birgt ein Infektionsrisiko für Campylobacter-Infektionen.

    Bundesinstitut für Rosikobewertung: Campylobacter

    infektionsschutz.de: Campylobacter

Logo mit Aufschrift InfektNewsBadenWürttemberg

Kontakt

Landesgesundheitsamt
Baden-Württemberg

InfektNews