Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Publikationen »Infodienste »InfektNews »Detailansicht
  • InfektNews
    17.01.2018
    Grippewelle 2018: Derzeit überwiegen Influenza-B-Viren
    Dreifach-Impfstoff schützt nicht gegen vorherrschenden Influenza-B-Virusstamm - Zur Influenza-Impfung wird der Influenza-Vierfach-Impfstoff empfohlen

    ​In Baden-Württemberg nimmt die echte Virusgrippe weiter zu. Unter 885 Fallmeldungen mit einem differenzierenden Virustest entfielen 70 Prozent auf Influenza B (Datenstand: 16.01.2018).
    Die vorherrschenden Influenza B-Viren gehören zur Gruppe 3 der Yamagata-Linie. Im Hämagglutinationshemmtest reagieren sie mit dem Antiserum des Virus B/Phuket/3073/2013. Dieses repräsentiert den zweiten Influenza-Stamm B-Yamagata im saisonalen Vierfach-Impfstoff 2017/18 [1]. Der saisonale Dreifach-Impfstoff 2017/18 schützt nicht gegen den Influenza-Stamm B-Yamagata [2]. Er reagiert jedoch gegen aktuell zirkulierende Influenza-A-Typen. Alle vom Nationalen Referenzzentrum Influenza hierauf untersuchten Influenzaviren (n=31) waren gegen die Neuraminidase-Inhibitoren Oseltamivir und Zanamivir sensitiv [1]. Die Ständige Impfkommission empfiehlt den saisonalen Vierfach-Influenzaimpfstoff [3]. In der laufenden Saison bereits mit dem Dreifach-Impfstoff geimpften Personen wird eine Nachimpfung mit dem Vierfach-Influenza-Impfstoff (QIV) nicht generell empfohlen. Bei Hochrisikopatienten sollte individuell über eine Nachimpfung mit QIV entschieden werden.

    Das Landesgesundheitsamt macht hierauf aufmerksam.

    Quellen: [1] Arbeitsgemeinschaft Influenza  [2] BMJ 2018;360:k78  [3] Epidemiologisches Bulletin 02/2018

Logo mit Aufschrift InfektNewsBadenWürttemberg

Kontakt

Landesgesundheitsamt
Baden-Württemberg

InfektNews