Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: » »Startseite »DE »Publikationen »Infodienste »InfektNews »Detailansicht
  • InfektNews
    12.12.2018
    Masernimpfschutz vor Reisen beachten
    Derzeit besteht eine erhöhte Masernaktivität in Polen, Israel, auf Madagaskar und weiteren Urlaubszielen. Vor Reisen sollte daher grundsätzlich der Impfstatus überprüft und Impfungen ggf. nachgeholt bzw. aufgefrischt werden.

    Auch die USA melden mehrere Masernausbrüche aus den benachbarten Bundesstaaten New York und New Jersey. Insgesamt sind dort etwa 120 Menschen erkrankt.

    Für Baden-Württemberg sind im Jahr 2018 bisher 100 Masernfälle gemeldet. Darunter ist auch ein größerer Ausbruch mit 40 Fällen, ausgelöst von einem Reiserückkehrer aus Thailand.
    Insbesondere nach Auslandsaufenthalten kommt es immer wieder zur Einschleppung von Masern durch ungeimpfte Reiserückkehrer. Aufgrund von Impflücken in der Bevölkerung können sich ungeimpfte Personen anstecken und größere Masernausbrüche auslösen. Daher ist das Schließen von Impflücken insbesondere vor Reisen wichtig.

    Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfiehlt die Grundimmunisierung gegen Masern, Mumps und Röteln sowie Varizellen für Kinder im Alter von 11-14 Monaten und eine 2. Dosis im Alter von 15-23 Monaten. 
    Zusätzlich wird eine Impfung gegen Masern solchen Erwachsenen empfohlen, die nach 1970 geboren und noch gar nicht oder nur einmal in der Kindheit gegen Masern geimpft wurden.

    Quelle und weiterführende Informationen:

    Zentrum für Reisemedizin (CRM): Malaria
      Robert Koch-Institut: Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) 2018/2019

Logo mit Aufschrift InfektNewsBadenWürttemberg

Kontakt

Landesgesundheitsamt
Baden-Württemberg

InfektNews