Baden-Württemberg

Baden Württemberg

ÖGD - Öffentlicher Gesundheitsdienst

ÖGD - Öffentlicher Gesundheitsdienst

Startseite / Gesundheitsthemen / Epidemiologie

Epidemiologie

Ein zentraler Begriff in epidemiologischen Untersuchungen ist der des Risikos, insbesondere des relativen Risikos unter Exposition gegenüber einem Risikofaktor. In vielen epidemiologischen Studien werden Einflüsse von Risikofaktoren auf bestimmte Erkrankungshäufigkeiten betrachtet. In neueren Untersuchungsansätzen werden auch protektive Faktoren berücksichtigt. Die Durchführung epidemiologischer Untersuchungen setzt eine oder mehrere vorab klar formulierte Fragestellungen voraus und erfordert die Einhaltung von Qualitätsstandards bei der Datenerhebung und Auswertung. Dabei ist im Allgemeinen neben dem öffentlichen Interesse auch die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu beachten.

Ziele

sind die epidemiologische Überwachung (Surveillance) von Krankheiten und Risikofaktoren und Entwicklung geeigneter Methoden zur Sammlung, Analyse und Präsentation von Gesundheitsdaten sowie die Erschließung von Ergebnissen epidemiologischer Studien für Gesundheitswesen, Politik, Verwaltung und Bürger.

Aufgaben

  • Beschreibung und Bewertung der Morbidität und Mortalität
  • Untersuchung von Krankheitsausbrüchen oder -häufungen
  • Erschließung bevölkerungsbezogener Daten und epidemiologischer Studienergebnisse für die Arbeit des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD), z.B. Beschreibung zeitlicher Trends
  • Verbesserung der Datenlage zu aktuellen Problemen durch epidemiologische Untersuchungen (einschließlich Planung, Durchführung, Auswertung und Bewertung von Studien)
  • Erfassen aktueller Risikosituationen und -faktoren, Bestimmen von Risikogruppen und Handlungsbedarf
  • Bewertung der Effektivität und Effizienz von Interventions-, Förder- und Präventionsprogrammen
Kontakt

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
 Dr. Iris Zöllner
Tel. +49 (0) 711 904-39511